Teppichbodenreinigung durch die Reimers Teppichwäsche - Teppichwäsche, Teppichreinigung, Polsterreinigung und mehr aus Hamburg - Reimers Teppichwäsche

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dienstleistungen
Teppichbodenreinigung

Kombiniertes Verfahren • Extraktion • Padreinigung • Pulverreinigung

im Großraum Hamburg

_______________________________________________________________

Wir reinigen entsprechend Ihrer Vorgaben, den Untergrundbedingungen,
der Art des Teppichbodens sowie der Intensität der Verschmutzung
mit der entsprechenden Methode!

Ein Beratungsgespräch sowie eventuell eine Besichtigung Vorort
führen zum Festlegen der geeigneten Methode

_______________________________________________________________

Teppichboden ist ein sehr hygienischer Bodenbelag, der auch vom Deutschen Allergie und Asthmabund empfohlen wird.

Aber wie ein Hartboden auch, muss der Teppichboden regelmäßig gereinigt werden, wobei man hier zwischen einer unterhaltenden Reinigung, am besten mit einem Bürstsauger, und einer gründlichen Reinigung unterscheiden muss.

Denn - auch ein guter Bürstsauger vermag nicht allen Schmutz aus dem Teppichboden rauszuholen. Deshalb braucht jeder Teppichboden, abhängig von der Nutzungsintensität, in regelmäßigen Abständen eine gründliche Reinigung.

Hier kommen wir ins Spiel - wir beraten Sie, welche der verschiedenen Reinigungsmethoden für Ihren Teppichboden die richtige ist. Unser erfahrenes Personal berät Sie gerne und kann in vielen Fällen schon telefonisch festlegen, welches Verfahren in Frage kommt.

Sollte dies nicht möglich sein, kommt unser Fachpersonal zu Ihnen und macht sich Vorort ein Bild.

Teppichbodenreinigung - Fleckentfernung


Abhängig vom Grad der Verschmutzung ist eventuell eine Fleckenvorbehandlung erforderlich.

Dies erfordert die entsprechenden Fleckentferner, welche vor der Reinigung auf die Flecken gesprüht/aufgetragen werden, damit sie genügend Zeit haben, die Flecken anzulösen. Somit tritt bei der darauf folgenden Reinigung der Erfolg ein.

Selbstverständlich sind die Fleckentferner auf die Art des Teppichbodens abgestimmt bzw. auf den Typ Fleck, ohne dass der Faser Schaden zugefügt wird.

Auf eine eventuelle Fleckenvorbehandlung folgt dann die eigentliche Reinigung, die entweder feucht oder nass, abhängig von dem gewählten Verfahren, ausfällt.

Hier wird zwischen vier Methoden unterschieden, die wir Ihnen jetzt kurz erklären wollen:

1. Kombiniertes Verfahren - hier wird der Teppichboden mit einer Einscheibenmaschine und einer geeigneten Shampoonierbürste shampooniert. Die Mechanik löst auch tief sitzenden Schmutz und der erzeugte Schaum hält diesen gelösten Schmutz in seinen Kapillaren fest. Dieser Schaum wird dann mit einem Extraktionsgerät abgesaugt, wobei glechzeitig entweder mit Wasser oder einem milden Extraktionsreiniger gespült bzw. nachgereinigt wird. Das kombinierte Verfahren ist das intensive Grundreinigungsverfahren für Teppichböden. Hierbei muss berücksichtigt werden, dass der Teppichboden, der Rücken und der Untergrund feuchtigkeitsbeständig sein müssen.

2. Extraktionsverfahren - Hier wird mit einem Extraktionsgerät Reinigungslösung aufgesprüht und wieder abgesaugt. Da wenig Mechanik im Spiel ist, ist dieses Verfahren nicht ganz so intensiv wie das oben erwähnte kombinierte Verfahren, gilt aber dennoch als Grundreinigungsverfahren, wobei die Reinigungsmittel durch die gesteigerte Effektivität einen Großteil ausgleichen. Auch dieses Verfahren ist ein Nassverfahren - somit muss der Teppichboden, der Rücken und der Untergrund auch hier feuchtigkeitsbeständig sein.

Das Extraktionsverfahren ist im Vergleich zum kombinierten Verfahren etwas schneller und beansprucht den Teppichboden nur sehr gering durch den geringen Grad an Mechanik.


3. Pad-Verfahren - auch Bonnet Pad oder Textilmop Verfahren genannt. Dieses Verfahren gilt als Zwischenreinigungsverfahren, da es nicht so intensiv ist wie das kombinierte oder das Extraktionsverfahren. Auch hier hat die Entwicklung von effektiveren Reinigungsmitteln dazu geführt, dass das Pad- Verfahren immer mehr zum Einsatz kommt. Im Pad-Verfahren wir der Teppichboden mit einem anschmutzungsneutralem Reiniger eingesprüht und hinterher mittels Einscheibenmaschine und geeignetem Textilpad/Mikrofaserpad bearbeitet. Der Pad nimmt die Feuchtigkeit auf und somit auch den vom Reinigungsmittel gelösten Schmutz.

Dieses Verfahren eignet sich auch für feuchtigkeitsempfindliche Teppichböden und zeichnet sich durch seine schnellen Trocknungszeiten aus. Im Vergleich zu den oben genannten Nass-Verfahren (ca. 12-18 Stunden) reichen schon 60-120 Minuten.

4. Pulver-Verfahren - auch als Host-Verfahren bekannt. Bei diesem Verfahren wird der Teppichboden eventuell mit einem Vorsprüher behandelt und danach mit einem Spezialpulver bestreut. Dieses Pulver wird dann mit einer Spezialmaschine, mittels kontr-rotierende Bürsten, eingebürstet. Nach einer Trocknungszeit von 30-60 Minuten werden die Pulverreste, die den Schmutz absorbiert haben, abgesaugt. Hiernach ist der Teppichboden wieder normal nutzbar.

Teppichbodenreinigung - Nachbehandlung mit Fleckenschutzimprägnierung



Nach der Reinigung kann die Fläche mit Fleckenschutz behandelt werden. Dieser Fleckenschutz, auf Basis Zonyl® (ehemals Teflon®) von DuPont, verhindert ein schnelles Eindringen von Flecken verursachenden Substanzen in den Teppichboden und erleichtert somit die Entfernung der Flecken.

Diese Behandlung ist im Privatbereich allemal sinnvoll und sollte bei jeder Reinigung wiederholt werden, da durch Abrieb mit der Zeit die Effektivität verloren geht.





 
Copyright 2016 Multi Services Reimers GmbH.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü